Mittwoch, 13. Juli 2016

Weniger arbeiten steigert Unternehmerlohn


Jeder spricht von Vollbeschäftigung in einer 40 Stundenwoche.
Doch nun belegt die schwedische Feldstudie "Zukunft der Arbeit":

Die Effizienz der menschlichen Arbeitskraft steigert den Unternehmergewinn
trotz höheren Lohnkosten durch eine 30 Stundenwoche mit Effizienzzuwachs!



Im schwedischen Göteborg experimentieren Unternehmen mit dem Sechs-Stunden-Tag. Beschäftigte und »Arbeitgeber« gleichermaßen angetan


   Wie die JUNGE WELT am 13. Juli 2016 berichtet, lohnt es sich für die Arbeitnehmer ebenso wenig wie für die Arbeitgeber:
"Schuften, bis der Arzt kommt? Muss doch nicht sein. Wie es anders und besser geht, führen aktuell die Schweden vor. Im Rahmen eines Pilotprojekts in Göteborg stellen öffentliche Unternehmen schon über ein Jahr lang den Sechs-Stunden-Arbeitstag auf die Probe. Die vorläufigen Ergebnisse machen Lust auf mehr: Die Beschäftigten sind entspannter, gesünder und alles in allem produktiver in ihrem Job. Das freut auch den Boss. Wegen des Effizienzzugewinns machen sich die höheren Personalkosten bei den »Arbeitgebern« schlussendlich sogar bezahlt. Schön obendrein: Das Projekt sorgt weltweit für Aufsehen."
Zum Artikel ...