Donnerstag, 8. Dezember 2016

Protokoll Mitgliederversammlung vom 07.12.2016

Prolog:
"Protokolle schreiben ist jetzt nicht so die super interessante Aufgabe. Das habe ich schon oft erlebt, besonders als ich Mitglieder versucht habe für dieses Amt zu werben. Da war zwar immer das anfängliche Interesse da, doch im Verlaufe der Tätigkeit fehlte dieses Quäntchen Spaß an der Sache, um es langfristig zu wollen. Das Protokoll bleibt immer an mir hängen. Damit auch mir das Protokoll führen einfacher fällt, wende ich mal die einfache Sprache an. Ich versuche es zumindest. Hier also das Protokoll von der MV, welches immer direkt während der Versammlung handschriftlich in mein Notizbuch (schlaues Buch) geschrieben und nachträglich hier im Blog veröffentlicht wird. (MV ist übrigens die Abkürzung von "Mitgliederversammlung"). Bei DIE LINKE wird immer viel abgekürzt und auch mir sind nicht alle Abkürzungen geläufig. Sollte einmal eine Frage zu den Abkürzungen sein, bitte melden. Werde mich dann schlau machen, wenn ich es nicht sofort selber weiß."
_Chris

MV vom 07.12.2016

Eröffnung um 18.00 Uhr, pünktlich. Anwesende: Rolf, Gast Matthias, Chris. Entschuldigt: Sonja, Detlef, Roberto. In Anbetracht der wenigen Personen erfolgt ein lockeres Gespräch über Dies und Das und Allgemeines beim kleinen Bier. Wir wollen den Abend einfach so ausklingen lassen. Keine Gegenstimme.

Nachtrag:


18.25 Uhr - Die Tür geht auf. Es treten ein: Achim, Volker und Freund Uwe. Mit Verspätung fängt der offizielle Teil nun doch noch an.

  1. Rolf noch einmal Anregen, wegen dem Stadtverband Altena. Er gibt an, keinen Kontakt bislang mit den Mitgliedern gehabt zu haben. Habe noch einmal eindringlich Rolf ... wegen der Einladungen zu unserer Jahresfeier nächsten Samstag. Bin mal gespannt.
  2. Aktuell: Bürger beklagen auf Facebook den mangelhaften Zustand des Weihnachtsmarktes in Hemer. Bodenbelag auf dem Weihnachtsmarkt mit gröbsten "Rindenmulch" (so manch ein Rindenmulchstück schon in einigen Kubikcentimeter messbar! Hätte mir beim begehen fast selber schon die Beine gebrochen. Kampfstiefel hätten es wohl gelindert?) ist eine Barriere für Alte mit Trolli und Gehbehinderte. Weihnachtliche Stimmung wollte nicht aufkommen.
    In der anschließenden Diskussionsrunde waren sich alle einig, dass die Stadtverwaltung einen Bock geschossen hatte und kann sich sicherlich einen Abriss vom Rat abholen.
    Wiedersprüchlich dabei: Der Rat hat die finanzielle Daumenschraube der Verwaltung so dermaßen angezogen, dass die Bürger die Schmerzgrenze des mangelndem Live-Stile in der Innenstadt merklich spüren. Viele Bürger rufen daher nach Verlegung des Weihnachtsmarktes dezentral in den Sauerlandpark in der Hoffnung auf Besserung. Wobei freier Eintritt/Zugang gewährt bleiben soll. Fakt ist: Der Rindenmulch war unbegehbar, auch für Menschen ohne Behinderung oder Einschränkung in ihrer Bewegung. Rolf hatte sich auch schon mit einem Rollstuhlfaher darüber ausgetauscht.
    Die Meinung von DIE LINKE.Hemer: Es wäre wohl sinnvoll auf den Bodenbelag zu verzichten, lieber kalte Füße zu bekommen und den Weihnachtsmarkt in der City, statt dem Sauerlandpark zu verlegen. Die Verwaltung sollte ein höheres Budget für die Auslegung des Weihnachtsmarktes vom Rat der Stadt Hemer erhalten. Beitag zur Lösung der kalten Füße von Volker: "Rote Socken stricken".
  3. Als Hauptpunkt wurde die Weihnachtsfeier angesprochen. Ich habe die Anwesenden über den Stand der Dinge informiert. Stand für Essen gegen Spende, Infostand und Mini-Basar (Spendenaufruf in die Runde geworfen), Grillstandort, etc., wurde auch mit der Gastwirtin Nadine und dem Markus klar gemacht - passt also alles. Vertrag für den Abend habe ich auch unterschrieben und zur Einsicht in die Runde gegeben. Ist also alles Tuti, bis auf die schmerzliche Tatsache, dass sich Achim für sein Fehlen auf der Feier entschuldigt, wegen Familiärem. Auf dem Heimweg sicherte er aber zu, trotzdem alles zu versuchen um zu erscheinen.
  4. Antrag Roberto: Achim bitten Spendenscheckplakate für die gesammelten Spenden von einer Bank besorgen. Er guckt mal.
  5. Unter Sonstiges beantragt Rolf eine Raucherpause, mit der ich dann auch den offiziellen Teil abschloss. 5 Stimmen mit ja,  1 Enthaltung.
19.06 Uhr - Ende der MV. Ab jetzt geht´s nur noch um den Menschen am Tisch. Wohl die kürzeste Veranstaltung seit Beginn unserer Vereinigung. Sabine kommt zum Schluss in die Zigarettenpause herein und klinkt sich in die Runde.
19.28 Uhr - Der Freund David kommt noch dazu.
20.30 Uhr (Irgendso rum) - Wir zahlen und gehen.


Alle sind sich einig:



mit unseren Mitgliedern, Freunden, Interessierten und anderen Gästen

zu sozialen Preisen (Bier, Cola, Fanta, Sprite, Wasser für´n Euro)

Losaktion (jede Niete ein Schnaps für´n halben Euro)


am Samstag, den 10. Dezember 2016




Protokoll vom 7. Dezember 2016

Chris
Vorstand DIE LINKE.Hemer

(Fehler gefunden? Egal, kannst du behalten. Ich habe noch mehr davon.)